Musa Dshalil
Musa Dshalil wird am 15. Februar 1906 als Musa Mustafowitsch Salilow im Dorf Mustafino im Gouvernement Orenburg geboren. Schon als Jugendlicher publiziert er Gedichte. Er wird Mitglied der Kommunistischen Partei. Nach dem Literaturstudium in Moskau arbeitet er als Dramaturg an der tatarischen Staatsoper in Kasan. 1935 erscheinen erste Gedichte in russischer Nachdichtung. 1940 wird er Vorsitzender des tatarischen Schriftstellerverbandes und gilt bis heute als einer der bedeutendsten Dichter tatarischer Sprache. Nach dem Überfall Deutschlands auf die UdSSR im Juni 1941 wird er einberufen und dient als Politoffizier und Frontkorrespondent. Im Juni 1942 gerät er schwer verwundet in Gefangenschaft. Nach einiger Zeit tritt er unter dem Decknamen Gumerow der Wehrmachtpropagandastelle für die Legion Idel-Ural bei. Durch seine patriotischen Texte stärkt er den Widerstandswillen seiner Landsleute gegenüber den Nationalsozialisten. Im August 1943 wird er mit seinen Kameraden festgenommen, am 12. Februar 1944 zum Tode verurteilt und am 25. August 1944 in Plötzensee ermordet.
zurück
(c) 2003 Gedenkstätte Deutscher Widerstand