Die Toten von Plötzensee

Im Strafgefängnis Plötzensee wurden zwischen 1933 und 1945 von der nationalsozialistischen Unrechtsjustiz mehr als 2.800 Menschen aus 20 Nationen durch das Fallbeil oder den Strang ermordet. Andere starben an den Folgen der Haft oder begingen Suizid vor der Vollstreckung des Todesurteils.

In diesem Totenbuch finden Sie die Geburts- und Hinrichtungsdaten der hier ermordeten und verstorbenen Menschen. Zu einer Reihe von ihnen konnten Porträts und Dokumente recherchiert und Kurzbiografien erstellt werden.

Diese Seite wird laufend ergänzt. Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass viele Angaben noch nicht vollständig sind. Wenn Sie uns weitere Informationen, Bilder und Dokumente zur Verfügung stellen können, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

Das Totenbuch Plötzensee ist ein gemeinsames Projekt der Gedenkstätte Deutscher Widerstand und des Landesarchivs Berlin.

Kontaktformular

Impressum

Konzeption, Redaktion, Texte
Julia Albert M.A., Dr. Petra Behrens, Carolin von der Heiden M.A.,
Dipl.-Hist. Andreas Herbst, Michaela Hofmann M.A., Tim Lucht M.A.,
Anne Paltian M.A., Christin Sandow M.A., Dr. Diana Schulle,
Dr. Stefanie Steinbach, Ute Stiepani M.A., Prof. Dr. Johannes Tuchel, Jan B. Uhlíř Ph.D.
 

Mitarbeit: Dipl.-Museol. Susanne Brömel, Eva Leube M.A., Anna-Maria Parge M.A., Susanne Schade M.A.